logo
Flüchtlingshilfe im Erzbistum Köln

Rösrath - Kulinarischer Kulturaustausch auf dem Straßen- und Schützenfest

03.09.18 09:19
  • EAT & GREET
Newsdesk/mth
Der Food Truck der Aktion EAT&GREET auf dem Rösrather Straßen- und Schützenfest. (c) Erzbistum Köln/Schoon

Ob Backofengemüse aus dem Rheinland, frittierte Kichererbsenkugeln nach syrischer Art oder griechischer Feta mit spanischen Oliven: Wer am 2. September auf dem Rösrather Straßen- und Schützenfest beim Food Truck „EAT&GREET“ der Aktion Neue Nachbarn einen Stopp einlegte, konnte eine kulinarische Reise unternehmen. Auf dem umgebauten Oldtimer-Kastenwagen vor der Kirche St. Nikolaus servierten Flüchtlinge sowie Einheimische verschiedene Wrap- und Falafelvarianten – und nutzten dabei die Gelegenheit, mit Rösrather Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen.

Flüchtlingsprojekte bekannter machen

Angefragt wurde der Stand, mit dem das Erzbistum Köln auf das Engagement für Geflüchtete aufmerksam machen möchte, von der Flüchtlingshilfe Rösrath. Das Gemeinschaftsprojekt aus katholischer und evangelischer Kirche, der Diakonie sowie der Stadt Rösrath unterstützt seit November 2014 Migranten etwa bei der Wohnungssuche, organisiert ein Begegnungscafé oder veranstaltet eine Sprechstunde, die bei Alltagssorgen hilft. Aber auch eine Fahrradwerkstatt gehört zu den Angeboten.

„Wir freuen uns, dass wir mit dem Food Truck auf dem Straßenfest Aufmerksamkeit bekommen“, sagt Gabriele Atug-Schmitz, Koordinatorin für Flüchtlingsarbeit in den Kirchengemeinden des Rheinisch-Bergischen Kreises. Dem pflichtet ihr Kollege Roland Schauder, Pfarrsekretär von St. Nikolaus, bei: „Der Food Truck zeigt, was wir mit der Flüchtlingshilfe vor Ort so alles machen“, sagt Schauder. Viele Besucher hätten am Stand nicht nur Wraps probiert, sondern sich auch über die Hilfsprojekte informiert.

Bereicherung für das Leben der Stadt

Einer von ihnen war auch Rösraths Bürgermeister Marcus Mombauer (CDU). „Wir leben in der Stadt ein gutes Miteinander“, erklärte Mombauer. Der Besuch des Food Trucks beim Straßen- und Schützenfest sei ein Zeichen der Wertschätzung, dass sich Menschen in Rösrath auf verschiedene Weise für Andere engagieren, sei es beim Karneval mit Flüchtlingen oder beim gemeinsamen Kochen. „Es gibt bei uns viele gute Ideen“, so der Bürgermeister. Den „Mix aus Deutschen und Migranten“ erfahre Mombauer als Bereicherung für das Leben der Stadt.

Genau diese Mischung der Kulturen wussten am Sonntag offensichtlich auch die Besucher des Food Trucks zu schätzen. Bereits am Nachmittag, Stunden bevor das Straßen- und Schützenfest seine Tore schloss, waren alle Wraps gegen Spende „ausverkauft“.