logo
Flüchtlingshilfe im Erzbistum Köln

HUMAN FLOW: Konfrontation von schönen Bildern und moralischem Appell

26.10.17 10:55
  • Aktuelles
Newsdesk/mth
Kinostart von

Dokumentarfilm, 140 Min., D/USA 2017, Regie: Ai Weiwei

ab 16.11.2017 in den deutschen Kinos

HUMAN FLOW zeigt riesige Flüchtlingsströme, die sich über nahezu alle Teile unserer Welt erstrecken. Flüchtlinge, ihre Reise, ihre Unterkünfte und ihre Situation, setzt der Dokumentarfilm des chinesischen Künstlers Ai Weiwei in grandios-schönen Panoramabildern, vielen Flugaufnahmen, Schauplätzen aus 23 Ländern, Interviews und Kommentaren aber auch lyrischen Zitaten ohne narrative Verbindung in Szene. Nicht zuletzt verdeutlicht er das riesige globale Ausmaß der aktuellen Fluchtbewegungen.

Die Konfrontation einer auffallend schönen Bildsprache, die sich perfekt in den Rahmen populärer Sehgewohnheiten einpasst, auf der einen und die moralische Beanspruchung durch die gezeigte Realität auf der anderen Seite kann zumindest auf den ersten Blick befremden - die Filmkritiken sind besonders im Hinblick auf diesen Aspekt gespalten. Dürfen die Fluchtbewegungen, die 2015 ihren medialen Höhepunkt fanden, mit Bildern, die eher an ein Feel-Good-Movie erinnern, aufbereitet werden? 

Aber eben diese Irritation bringt auch unsere Sehgewohnheiten ins Bewusstsein. So provoziert der Film die Frage, in welcher Form angemessen über humane Katastrophen und Krisen wie die weltweiten Fluchtbewegungen berichtet werden kann. Und das ist in unserer mediendominierten Gesellschaft eine enorm wichtige Diskussion.